Dr. Barbara Sutter
Akademische Rätin

Vita

Studium der Gesellschaftswissenschaften und Philosophie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/M. und University of Wales/Swansea.Promotion im Fach Soziologie an der Universität Basel (Titel der Dissertation: 'Kehrt zurück, Bürger! Zur Transformation des Sozialen durch Bürgerschaftliches Engagement').Mitarbeit in interdisziplinären Forschungsprojekten zu Natur und Kultur des Wollens und Kontrolle und Verantwortung (VW-Förderprogramm Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften, Universität Basel) sowie im DFG-Projekt Todesbilder – Strukturen der Endlichkeitserfahrung in der modernen Gesellschaft (LMU).Forschungsaufenthalt am Department of Management, Politics and Philosophy der Copenhagen Business School. Aktuelle Forschungsarbeit: Gutes Essen. Ernährungstechnologien zwischen Kultur und Natur.

Forschungsschwerpunkte

  • Transformationen des Sozialen und Genealogie politischer Rationalitäten
  • Soziologie politischen Konsums
  • Wissenschaftssoziologie der Sozialwissenschaften
  • Politiken der Partizipation und Responsibilisierung

Schwerpunkte Lehre

  • Allgemeine Soziologie und Sozialphilosophie
  • Wissenssoziologie, Konsumsoziologie, Politische Soziologie
  • Methoden der Empirischen Sozialforschung

Auszeichnungen / Felowships / Stipendien

  • 2009/2010 Stipendium des Schweizerischen Nationalfonds für angehende Forschende

Mitgliedschaften

  • Sektion Politische Soziologie, DGS

Publikationen (Auswahl)

  • Sutter, B. (2012): „Wissenschaftssoziologie der Soziologie“, in: Maasen, Sabine; Kaiser, Mario; Reinhart, Martin; Sutter, Barbara (Hrsg.): Handbuch Wissenschaftssoziologie, Wiesbaden: VS, S. 429-441.
  • Sutter, B. (2011):„’Selbstveränderung und Sozialveränderung’ – von der Selbsthilfegruppe und ihren Verheißungen zum Bürgerschaftlichen Engagement und seinen Zumutungen“, in: Sabine Maasen, Jens Elberfeld, Maik Tändler und Pascal Eitler (Hrsg.), Das Beratene Selbst. Zur Genealogie der Therapeutisierung in den 'langen Siebzigern', Wiesbaden: VS, 293-312.
  • mit Sabine Maasen und Stefanie Duttweiler (2008): „Wille und Gesellschaft“, in: Tillmann Vierkant (Hg.), Willenshandlungen, Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 136-169.
  • mit Maasen, S. (eds) (2007): On Willing Selves. Neoliberal Politics vis-à-vis the Neuroscientific Challenge, Basingstoke: Palgrave Macmillan.
  • Sutter, B. (2005): "Von Laien und guten Bürgern: Partizipation als politische Technologie", in: Alexander Bogner/Helge Torgersen (Hg.): Wozu Experten? Ambivalenzen der Beziehung von Wissenschaft und Politik, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 220-240.
  • Sutter, B. (2004): "Governing by Civil Society: Citizenship within a New Social Contract", in: Johannes Angermüller/Dirk Wiemann/Raj Kollmorgen/Jörg Meyer (Hrsg.): Reflexive Representations. Politics, Hegemony, and Discourse in Global Capitalism, Münster: LIT, S.   155-168.