Dipl.-Soz. (Univ.) Andreas Wenninger

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Friedrich Schiedel-Stiftungslehrstuhl für Wissenschaftssoziologie an der Technischen Universität München

Vita

Seit Mai 2017 Postdoc am Lehrstuhl für Wissenschaftssoziologie an der TU München. (Teilprojekt „Evidenz in der Citizen Science“ der DFG-Forschergruppe „Evidenzpraktiken“).

Im Oktober 2017 Promotion am Munich Center for Technology in Society der TU München (Titel: Wissenschaft und kommunikative Grenzarbeit im Internet am Beispiel eines Blogportals).

Mai 2015 bis März 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Digital Media Lab des Munich Center for Technology in Society der TU München (verantwortlich für das Akademienprojekt Kommunikation zwischen Wissenschaft, Öffentlichkeit und Medien: Bedeutung, Chancen und Risiken der sozialen Medien).

2012 und 2013 Lehrbeauftragter am Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover.

2006 bis 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld.

2000-2005 Studium der Soziologie, Sozialpsychologie und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Forschungsschwerpunkte

  • Wissenschaftskommunikation
  • Citizen Science
  • Mediensoziologie
  • Digital & Social Media
  • Soziologische Theorie
  • Qualitative Sozialforschung

Publikationen (Auswahl)

  • Weingart, Peter; Wormer, Holger; Wenninger, Andreas; Hüttl, Reinhard F. (Hg.) (2017): Perspektiven der Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter. Velbrück GmbH Bücher und Medien. Weilerswist: Velbrück.
  • Wenninger, Andreas (2017): Wissenschaftsblogs und wissenschaftliche Blogosphäre. In: Peter Weingart, Holger Wormer, Andreas Wenninger und Reinhard F. Hüttl (Hg.): Perspektiven der Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter. Weilerswist: Velbrück, S. 259–268.
  • Maasen, Sabine; Wenninger, Andreas (2017): Schneller, bunter, informativer: Mit Social Media zu einer neuen Wissenschaftskommunikation? In: Peter Weingart, Holger Wormer, Andreas Wenninger und Reinhard F. Hüttl (Hg.): Perspektiven der Wissenschaftskommunikation im digitalen Zeitalter. Weilerswist: Velbrück, S. 297–330.
  • Wissenschaftsblogs: zwischen gesellschaftlicher Kontextherstellung und Selbstbezüglichkeit. In: Daniela Schiek und Carsten G. Ullrich (Hg.) (2016): Qualitative Online-Erhebungen. Voraussetzungen - Möglichkeiten - Grenzen. Springer VS, S. 25-54.
  • Mit Dominique Schirmer und Nadine Sander (Hg.) (2015): Die qualitative Analyse internetbasierter Daten. Methodische Herausforderungen und Potenziale von Online-Medien. Springer VS.
  • Hermeneutische Analysen im Internet: Methodologische und methodische Erörterungen am Fall wissenschaftlicher Weblogs. In: Dominique Schirmer et al. (2015): Die qualitative Analyse internetbasierter Daten.Herausforderungen und Potenziale von Online-Medien. Springer VS, S. 51-87.
  • Wissenschaftliche Kontroversen im Internet am Beispiel eines Blogportals. In: André Donk und Rainer Becker (Hg.) (2012): Politik und Wissenschaft im Technikwandel. Neue interdisziplinäre Ansätze. LIT Verlag, S. 101-119.
  • Kontrollierte Offenheit. Review Essay: Niklas Luhmann (2005). Einführung in die Theorie der Gesellschaft [65 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 9(3) (2008), Art. 23.